Bunter Abend

44 Jahre Narren der Bergstaaten – das Jubiläum wurde beim Bunten Abend bei ausverkauftem Haus gebührend gefeiert.

Bühne frei für die Bergstaaten – der Bunte Abend wurde am vergangenen Samstag von Sitzungspräsident Dr. Ralf Egner um 19.31Uhr im Haus des Gastes in Bühlertal eröffnet.

 

Das närrische Publikum erwartete ein buntes Fastnachtsspektakel, das so manche Überraschung bereit hielt. Gleich zu Beginn stürmten die rund  120 Aktiven die Bühne und begrüßten ihr Publikum für den heutigen Abend.

 

In den nächsten 4 Stunden konnten sie unter Beweis stellen, was für ein fantastisches närrisches Programm für das Jubiläum auf die Beine gestellt wurde. Für den reibungslosen Ablauf auf der Bühne sorgten die Bühnenhelfer Dominik Seebacher und Nina Schmidt.

Die Rote Garde eröffnete das bunt gemischte Programm aus Tänzen und Büttenreden mit ihrem Showtanz-Medley.

 

Den ersten Redebeitrag des Abends lieferten Milena Kist und Marius Egner, die sich über ihr Leben als Azubi und Student austauschten. Pikant und treffsicher platzierten sie ihre Pointen. So wusste Milena zu berichten, dass auch Jesus Student war. Er hatte schließlich lange Haare, wohnte bei seinen Eltern und wenn er was getan hat, dann war es ein Wunder. Marius war eher enttäuscht von seiner ersten Studentenparty in Karlsruhe. Wenn man da 5 Bier trinkt, wird man schon als Alkoholiker abgestempelt. Sowas war er nicht gewohnt. In Bühlertal wäre man mit nur 5 Bier schließlich der Fahrer.

 

Im Anschluss zeigten die Jüngsten im Verein, dass die Begeisterung für die Fastnacht auch bereits auf sie übergeschwappt ist. So verzauberten die Bergstaaten-Knirpse die Bühne in eine Eislandschaft und tanzten anmutig als Eiskönigin Elsa und Anna. Trainiert werden die 20 Mädchen von Sabrina Kunz, Katrin Wolf und Kim Braun.

Die Bergstaaten-Hüpfer, trainiert von Selina Brügel und Christine Zink, wussten das Motto „Pferd“ gekonnt in Szene zu setzen und galoppierten zackig und temperamentvoll über die Bühne.

Die Jugendgarde, trainiert von Julia Braun und Mona Braun, hob zusammen mit dem Publikum ab. Als Piloten und Stewardess zeigten sie originell und abwechslungsreich, dass die tänzerische Freiheit über den Wolken grenzenlos ist.

 

Der Name ist Programm und dem werden sie in gewohnter Manier gerecht. Die beiden Tratschweiber (Kerstin Braun und Tina Babel) berichteten auch in diesem Jahr über das Eheleben im Allgemeinen und ihre besseren Hälften im Speziellen. Krankheitsbedingt konnte Karin Graf an diesem Abend nicht mittratschen. Spontan und souverän übernahm Kerstin Braun an diesem Abend ihren Part. So empfahl Kerstin ihrer Freundin Tina ein tolles Negligé, um ihr Liebesleben anzufachen. Das bewirkte beim Ehemann allerdings keine heißen Gedanken sondern erinnerte ihn lediglich nur daran, dass er die gelbe Tonne noch rausstellen muss.

 

Die Bergstaaten-Garden sind für Ihre Tänze mit anspruchsvoller Choreographie und leichtfüßiger Darbietung bekannt. Dass sie das in Perfektion beherrschen, zeigte die Gelbe Garde mit ihrem diesjährigen Gardetanz (Leitung: Kim Braun und Sabrina Kunz). Mit anspruchsvollen Schrittkombinationen, akrobatischem Spagat und jugendlicher Anmut präsentieren die Mädchen diesen traditionellen Teil der Bergstaaten Fastnacht. Monja Lamprecht, Selina Fellmoser und Milena Kist wurden anschließend für 11 Jahre Gardetanz geehrt. Dank vieler privater und gewerblicher Sponsoren war es möglich, dass die Gelbe Garde ihren Tanz in neuen Gardekostümen präsentieren konnte.

 

Eine ganz andere Märchenstunde inszenierte das Männerballett der Bergstaaten. Aschenbrödel, ihre zwei hässlichen Schwestern, die gute Fee, der Prinz und der Erzähler lieferten sich ein gelungenes Wortgefecht und sorgten an diesem Abend für viele Lacher beim Publikum, das den Sketch mit reichlich Beifall belohnte.

 

Zum Abschluss der ersten Programmhälfte zeigten die Keschdebengler ihren stimmungsvollen Hästanz (Trainer: Kim Braun und Diana Gulyas). Nichts für schwache Nerven, aber umso beeindruckender, waren die akrobatischen Hebefiguren und die riskante Menschen-Pyramide, die mutig und souverän von den Tänzern in Szene gesetzt wurden. Das Publikum verlangte zu Recht nach einer Zugabe. Anschließend wurde Diana Gulyas für 11 Jahre und Kim Braun und Tobias Vogel für 22 Jahre aktives Vereinsengagement geehrt.

 

Nach der Pause überbrachten Bürgermeister Hans-Peter Braun, begleitet von Landrat Jürgen Bäuerle, Grußworte und Glückwünsche der Gemeinde zum Jubiläum der Narren der Bergstaaten. Der Dank ging an alle Gründungsmitglieder sowie im Speziellen an Monika und Günter Seebacher, die für Sage und Schreibe 44 Jahre aktive Vereinsarbeit geehrt wurden.

 

Ein Herzenswunsch ging für Michael Barbian an diesem Abend in Erfüllung. Die Rote Garde und die Gelbe Garde präsentierte Ihren gemeinsamen spritzigen Gardetanz, der mit anspruchsvollen Schrittkombinationen und Tanzelementen gespickt war. Der Macher der Garden bei den Bergstaaten, Michael Barbian, war und ist Mitbegründer, Trainer, Ideengeber und Antreiber für das Erfolgskonzept „Gardetanz“ bei den Bergstaaten. Nach langjährigem Engagement tritt er nun seinen tänzerischen Ruhestand an. Seine Gardemädchen verabschiedeten in gebührend und überreichten ihm ein tolles Präsent und Erinnerungsstück. Für seinen Einsatz und seine Hingabe dankt ihm der Verein sehr herzlich.

 

Wie sich unser tägliches Leben durch digitale Medien verändert, darüber berichtete Wolfgang Theurer. Die zahlreichen Vorteile verblüffen schließlich die Nutzer und haben zum Vorteil, dass m,an zum Beispiel an Fastnacht getrost wieder was trinken kann. Schließlich fahren die Autos zukünftig autonom nach Hause. Und „wenn du in Urlaub bisch, in Timbuktu, dann machsch du mit dem Handy am Abend daheim den Hühnerstall zu“.

 

Vera Kist und Miriam Theurer berichteten in der „Bühlertäler Tagesschau“ mit viel Witz und Humor über die Geschehnisse in der Welt, in Deutschland und insbesondere in Bühlertal. So wussten sie zu berichten, dass das traurigste Tier der Welt der Mann ist. Denn er hat Brüste ohne Milch, einen Vogel ohne Flügel, Eier ohne Schale und einen Sack ohne Geld. Deshalb wollen 80% der Frauen nicht heiraten, weil es sich wegen 70g Wurst nicht auszahlt, ein ganzes Schwein daheim zu halten.

 

Die Mädchen der Gelben Garde setzten anschließend das Motto „Katzen“ originell in ihrem diesjährigen Showtanz um. Choreographie, Kostüme und Musik wurden passend zum Motto ausgewählt und sorgten so für einen rundum gelungenen Auftritt (Trainer: Sabrina Kunz und Kim Braun).

 

Ein heiterer Schlagabtausch fand zwischen Sportfreak Selina Faller und ihrem Vater Edgar Faller, dem Sportmuffel statt. Dass Sport gut für die Gesundheit ist, keine Frage. Und der Einstieg wird dem Sportmuffel ja auch heutzutage leicht gemacht. Ein Arztbesuch ist wegen Übergewicht nicht notwendig, wenn doch Sportfreak Selina genau weiß, dass ein leichtes Kopfschütteln schon genügt. Sie rät ihrem Vater das genau in dem Fall anzuwenden, wenn man etwas zu essen angeboten bekommt.

 

In die Welt von Seemännern und Meerjungfrauen wurde anschließend zusammen mit der Roten Garde abgetaucht. Genial kostümiert und inszeniert wurde das Motto und faszinierte und begeisterte das Publikum gleichermaßen. Carolin Wörther und Christiane Müller wurden anschließend für 11 Jahre aktive Mitgliedschaft im Verein geehrt.

 

In der Showeinlage der Keschdebengler (Idee: Sabrina Gutknecht und Miriam Theurer) zeigten die Akteure, wie gefährlich Après-Ski sein kann. Skiunfall – kein Problem. Schnell war ein „schneeweißes Luder“ zur Stelle, um dem Verletzten wieder auf die Beine zu helfen.

 

Zum Tanzabschluss kamen dann wiederum alle Aktiven auf die Bühne und „rockten“ gemeinsam das Finale. Zahlreiche fastnachtsbegeisterte Akteure verabschiedeten somit das Publikum auf eine ganz neue Art und Weise.

 

Einen schönen Ausklang des Abends bereitete das Duo „Grenzenlos“, das anschließend zum Tanz aufspielte.

 

Ein Dank an dieser Stelle gilt nicht nur den Aktiven, die das Programm gestaltet haben, sondern auch allen Helfern hinter der Kulisse, die mit ihrem Einsatz unserem Publikum einen kulinarisch ansprechenden, unbeschwerten und heiteren Abend bescherten.

 

Weitere Bilder zum Bunten Abend können unter http://foto.it-spies.de/bunterabend/FOTOS2017/Fotos/ angeschaut und bestellt werden.